Podcast Wein #3: Wie gesund ist Wein?

Der schmale Pfad zwischen Genuss und Gesundheit

von Sarah Kugele über den Podcast von Lisa Schnabel

Ein Gläschen Wein gehört für viele zu Festen und zum Feiern dazu. Auch auf den Feierabend oder das Wochenende wird häufig mit einem Glas Wein angestoßen. Der Pro-Kopf-Konsum von Wein liegt in Deutschland bei 20 Litern im Jahr. Ist das gesund?

Für Svea Jonetzko gibt es keine klare Antwort. Einerseits erlebte die Rettungssanitäterin und angehende Medizinstudentin auf der Intensivstation hautnah die Gefahren und Risiken, die Alkohol mit sich bringen können. Dort kam sie mit vielen Menschen in Kontakt, denen Alkohol zum Verhängnis wurde. Auf der anderen Seite soll Wein auch positive Wirkungen auf die Gesundheit haben: So soll Alkohol sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken und weitere Inhaltsstoffe sollen Demenzerkrankungen und Nierenleiden vorbeugen oder auch das Herzinfarkt- und Hirnschlagrisiko senken. Dennoch sind die Gefahren von Alkohol da: “Wein enthält Alkohol. Also kann alles, was Alkohol enthält, natürlich in den Alkoholismus führen”, sagt Jonetzko.

Alles, was Alkohol enthält, kann natürlich in den Alkoholismus führen.

Svea Jonetzko, Rettungssanitäterin und angehende Medizinstudentin
Ein Glas Wein oder viele Gläser? Ein schmaler Grat für die Gesundheit. Foto Kai Wunner

Alkohol kann zur Einsamkeit führen

Ist man einmal im Kreislauf der Alkoholabhängigkeit gefangen, fällt das Entkommen nicht gerade leicht. Die Folgen: verminderte Leistungsfähigkeit, Wahrnehmung und Reaktionszeit, Abnahme der sozialen Kontakte – aus all dem könnten sich dann auch psychische Erkrankungen entwickeln. Dabei hat doch alles erstmal ganz harmlos begonnen: jeden Abend ein Gläschen Wein.

Wenn man jeden Tag ein Glas Wein trinkt und abends ohne dieses Glas Wein nicht mehr kann, dann hat man durchaus ein Problem mit Alkohol.

Svea Jonetzko, Rettungssanitäterin und angehende Medizinstudentin

“Wenn man jeden Tag ein Glas Wein trinkt und abends ohne dieses Glas Wein nicht mehr kann, dann hat man durchaus ein Problem mit Alkohol”, sagt die angehende Medizinstudentin. Deshalb sei es wichtig, Wein als Genussmittel zu sehen und weniger als Medizin oder Wundermittel. “Man sollte bewusst damit umgehen, wie viel man konsumiert und wie häufig”, so Jonetzko. In geringen Maßen könne Wein durchaus gesund sein. Dieser Ansicht ist auch der derzeitige Bundesgesundheitsminister, Karl Lauterbach. So könne sich Wein laut Lauterbach in Maßen bei gesunden Menschen positiv auf den Erhalt der Gefäße auswirken.

Podcast Rund um das Thema Wein

Podcast Wein #3:Wie gesund ist Wein? – Der schmale Pfad zwischen Genuss und Gesundheit

von Lisa Schnabel

Quelle Podcast Kesselgeflüster

Autoreninfo:

Sarah Kugele

Sarah Kugele studiert seit 2022 Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim. Sie geht gerne zum Wandern oder Skifahren in die Berge und spielt an der Universität Hockey. Außerdem spielt sie Querflöte in einem Orchester und liebt Gerichte der schwäbischen Küche. Bei der Metzinger Weinlese beschäftigte sie sich das erste Mal ausführlicher mit dem Thema Wein.


Sarah Kugele – Foto SK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert