Spaßige Weinwanderung im Remstal

2. Weinwanderung des WineSTR CLUB mit den Partner-Weingütern Bernhard Ellwanger Großheppach, Singer-Bader Korb und Albrecht Schwegler Korb

von Kai Wunner

Eine lustige und weinselige Runde über ca. 12 Kilometer von Grunbach über Großheppach und Korb nach Beinstein versprach die 2. Weinwanderung des WineSTR CLUB. Die Erwartungen der 17 Teilnehmer wurden dabei nicht nur bei der hochwertigen Weinauswahl der Winzer/innen übertroffen. Die großzügige Auswahl an Weinen und Snacks von den CLUB-Partnern Bernhard Ellwanger/Singer-Bader/Albrecht Schwegler trafen nicht nur den Geschmack der Wandernden, sondern zeigten auch die Überzeugung der Weingüter von der Idee des Projektes WineSTR und dem angeschlossenen WineSTR CLUB.

Ein großes Lob an Serap und Kai, für die liebevolle und gut durchdachte Weinwanderung. Es gab neben der eindrucksvollen Aussicht sehr genussvolle unterschiedliche Weine mit aufschlussreichen Erklärungen und leckeren 😋 Snacks. 

Vasiliki C. aus Kirchheim/Teck
Gespannt wird den Ausführungen von Yvonne Ellwanger gelauscht – © Kai Wunner

1. Etappe: Hof des Weingut Bernhard Ellwanger

Bei bestem Wetter traf man sich an der S-Bahn-Haltestelle in Grunbach um die Weinwanderung im Remstal anzugehen. Durch die Weinberge ging es über Gundelsbach zur ersten Station in Großheppach, dem Weingut Bernhard Ellwanger. Im angenehm schattigen Bereich des Hofes hatte Yvonne Ellwanger alles für den Besuch bestens vorbereitet. Snacks, Wasser und eine tolle Weinauswahl. Dankbar lauschten die Teilnehmer den Ausführungen zu den Weinen und den Besonderheiten beim Anbau. Alle Fragen wurden beantwortet und die gesellige Runde wäre bestimmt verhockt, wenn nicht schon die nächste Etappe der Weinwanderung gerufen hätte.

Bildergalerie Weinprobe beim Weingut Bernhard Ellwanger – © Kai Wunner

2. Etappe: Weingut Singer-Bader goes Fern-Seh-Turm

Es ging aber nicht ins Weingut des Weingut Singer-Bader in Korb , denn Winzerin Barbara Singer hatte eine viel bessere Idee: Man traf sich am Fern-Seh-Turm zwischen Korb und Kleinheppach, einem Aussichtsturm der 2019 im Rahmen der Remstal Gartenschau erbaut wurde. Das Eintreffen der Wanderer wurde telefonisch anvisiert, damit das selbstgebackene Strudelgebäck von den schon Hungrigen noch warm verzehrt werden konnte. Ergänzt wurde die Versorgung mit einem kleinem Picknickkorb gefüllt mit Wurst, Käse sowie Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten des Weinguts.

Barbara Singer verteilt den Wein an die Teilnehmer am Fern-Seh-Turm – © Kai Wunner

Die Weinprobe war für mich die erste Veranstaltung von WineSTR, an der ich teilgenommen habe – und es wird nicht die Letzte gewesen sein. In geselliger Runde mit lauter Weinkennern gute Weine aus der Region zu probieren, dazu noch fachkundig präsentiert von den Weingütern, macht einfach Spaß. Danke auch für die gute Organisation.

Jürgen W aus Waiblingen

Ergänzend zu der abwechslungsreichen Weinauswahl gab es auch hier viel Interessantes über den die Art und Weise der Weinbereitung zu hören. Auch wissenswertes zur Rebflurbereinigung gab es zu hören, was am Beispiel der Weinberge oberhalb des Aussichtsturms anschaulich gezeigt wurde. Mit Bang blickten die Teilnehmer auf die heranziehenden Gewitterwolken, die jedoch eher über den südlichen Teil des Remstals zogen. Gutgelaunt ging es weiter zur nächsten Etappe der Weinwanderung dem Bergfestgelände des Weinguts Albrecht Schwegler zwischen Korb und Beinstein.

Bildergalerie Weinprobe mit Weingut Singer-Bader am Fern-Seh-Turm – © Kai Wunner

3. Etappe: Besuch des BERGFEST-Gelände zwischen Korb und Beinstein des Weingut Albrecht Schwegler

Beim telefonischen Avis, stellte Julia Schwegler erstmal die Frage, ob die Weinwanderung trotz der Regengefahr fortgesetzt werden soll. Aber keiner der Teilnehmer wollte die Weine des Weinguts verpassen und alle freuten sich schon darauf, das sonst meist ausgebuchte Bergfestgelände, in kleiner Gruppe exklusiv besuchen zu dürfen. Glücklicherweise waren die Bänke für die Weinprobe mit großen Sonnenschirmen geschützt, denn schon kurz nach dem ersten Probierschluck ging der Regen los.

Das BERGFEST-Gelände zwischen Korb und Beinstein – © Weingut Albrecht Schwegler

Julia Schwegler ließ sich vom Wetter überhaupt nicht beeindrucken und überzeugte die Anwesenden mit Ihrem Fachwissen und interessanten Hintergrundwissen zum Weingut. Da auf Regen bekanntlich der Sonnenschein folgt, war der Schauer schnell vorüber und alle Beteiligten, durchaus schon mit einem leichten Glanz angesichts der dritten Weinprobe des Tages, genossen die heitere Atmosphäre auf dem Bergfestgelände. Bevor der nächste Schauer eintraf, wurde sich flugs auf den Weg zur S-Bahn Haltestelle Beinstein gemacht, um sicher nach Hause zu gelangen. Alle Teilnehmer waren mit dem Verlauf der Veranstaltung hochzufrieden und fragten schon nach dem Termin der nächsten Weinwanderung. die am 05.09.21 dann von Endersbach über Stetten nach Fellbach führt.

Bildergalerie Weinprobe mit dem Weingut Albrecht Schwegler – © Kai Wunner

Degustationslisten der 3 Weinproben

Weingut Bernhard Ellwanger:

2019er Cabernet blanc Sekt brutPiwi-Rebsorte, frische Aromatik von Limetten, Holunder und schwarzen Johannisbeeren. Spritzig und belebend.
2020er Roter Riesling trockenRoter Riesling ist eine natürliche Mutation des weißen
Rieslings mit rötlichen Beeren. Die Reben wurden aus
unseren eigenen Weinbergen selektioniert. Diese Spielart
des Rieslings hat markante Kräuter- und Krokantnoten, einen
kräftigen Körper und ein feines, langanhaltendes Finale.
2019er Sauvignon blanc „Junges Schwaben“ trocken, Fumé blanc„Ausdrucksstarker Sauvignon blanc aus dem wunderbaren
Jahrgang 2019, der Kraft, Würze und Frische perfekt vereint.
Sehr spannend, aromatisch am Gaumen mit viel Saftigkeit.
Ein Fumé blanc par excellence.”
VERKOSTUNGSNOTIZ EVANGELOS PATTAS, SOMMELIER
DES JAHRES 2007, DÉLICE STUTTGART
2018er Lemberger SL trocken, Großheppacher WanneTOP-Lemberger mit niedrigsten Erträgen aus der
Großheppacher Wanne. Intensive Aromen von Brombeeren,
schwarzen Johannisbeeren und weißem Pfeffer. Sehr komplex,
mit faszinierendem Finale. Ein Wein mit Zukunft.
95 PUNKTE BERLINER LAGENCUP SONDERPREIS (2018er) – Top Ten

Weingut Singer-Bader:

Plaisir Scheurebe Riesling feinherb 2020 Durch langsame schonende Gärung werden auf natürliche Art die feinfruchtigen Aromen der duftenden Tauben bewahrt: Zitrus, Pfirisch, Melone, Grapefruit.
Arctic Rosé feinherb 2020An warmen Sommertagen „so kalt wie möglich“ genießen.
Sommerhauch Rosé trocken 2020Ausgezeichnet mit einer GOLDMEDAILLE als bester Sommerwein vom Genussmagazin SELECTION.
Stettener Pulvermächer Riesling alte Y Reben trocken 2020Von unseren ältesten Reben der traditionsreichen Lage Stettener Pulvermächer, die rund um die heutige Ruine Y-Burg liegt, keltern wir unseren terroirbetonten Riesling Y.
Steinreinacher Cabertin trocken 2019Mit diesem farbinentsiven fruchtigen jung vollreif schmeckenden Rotwein bekommt der Bioweinbau mit pilzwiderstandsfähigen Sorten richtig Aufschwung. Vielen Dank in die Schweiz an den Züchter Valentin Blattner.
Stettener Spätburgunder trocken 2016Eine Sorte, die optimal das Terroir ihrer Lage widerspiegelt. In Stetten stehten die Reben auf bunten Mergelbänken und bringen besonders fruchtige Weine hervor.

Weingut Albrecht Schwegler:

ENDLESSSUMMER 2019Unsere Cuvée aus Trollinger und Muskattrollinger verbrachte für
die aparte pinke Farbe gute zwei Wochen auf der Maische. Noch in
der Gärung gefüllt und auf der Flasche zu Ende vergoren ist dieser
PetNat das Getränk für das Besondere im Alltäglichen. Mit feinperligem
Mousseux ist er animierend und puristisch mit zarter
floraler Note, dabei jedoch stets authentisch mit voller Frucht
voraus.
von Hand gelesen: September 2019 / behutsam abgefüllt: Oktober
2019
0,75 l / 11,5 % Vol. / Enthält: Sulfite
RIESLING ALTE REBEN
2019
Mit sattem Strohgelb fliesst er ins Glas und zeigt sich offenherzig
und präsent. Dabei verbindet er die Typizität des Rieslings mit
extraktreicher Frucht, stets geerdet durch kräuterwürzige Akzente.
Kernobstnoten nach gelben Äpfeln und Birnen werden untermalt
mit Gartenkräutern sowie frisch gemähter Sommerwiese und
verströmen eine nonchalante Gelassenheit. Mit saftigem Druck am
Gaumen fusst seine Kraft in den Alten Reben von gesunden Böden
und verbindet mit seiner tiefgründigen und komplexen Art unsere
Vorstellung von Handwerk und Herkunft.
Cuvée 2019 aus: 1 Parzelle
Herkunft: Beutelsbach
100% Riesling
100% Ausbau in 500l Tonneaux
von Hand gelesen: Oktober 2019
ungeschönt und behutsam gefüllt: August 2020
0,75 l / 12,0 % Vol. / Enthält: Sulfite
RIESLING RÉSERVE 2015In sattem Goldgelb mit strahlenden Reflexionen verlangt er eindeutig nach großen Gläsern. Mit zunehmender Belüftung blüht er förmlich auf und zeigt sich vielschichtig und komplex. Unterlegt von vollreifer Frucht und würzigen Nuancen fächert er sein facettenreiches Aromenspektrum auf: Trockenobst, Salzkaramell und milde Gewürze werden flankiert von feinkörnigem Gerbstoff und reifer, milder Säure. Ausgebaut im neuen Tonneaux zeigt sich das Holz über die lange Reifezeit ausgewogen und bestens integriert. Ein kraftvoller Wein mit Tiefgang und Substanz der nach selbstbewusster, aromenstarker Küche verlangt.
Cuvée 2015 aus: 1 Parzelle
Herkunft: Beutelsbach
100% Riesling
100% Erstbelegung in Tonneaux
von Hand gelesen: Oktober 2015
2 Jahre auf der vollen Hefe gereift
ungeschönt und behutsam gefüllt: August 2017
0,75 l
13,5 % Vol.
d’r OIFACHE„Vom Einfachen das Beste“ lautet unser Motto für diesen roten Gutswein. In dunklem Rubinrot oszilliert d’r Oifache zwischen reifer, dunkler Frucht und würzigen Aromen in der Kopfnote. Brombeeren, Schwarzkirschen und Holunder werden würzig unterlegt von hellem Tabak, schwarzem Pfeffer und einem Hauch Süßholz. Unser Roter für den täglichen Genuss: Fruchtig-herb mit saftig-markantem Auftritt. Ganz einfach – oifach gut!
Von Hand gelesen: September 2018/2019 / behutsam abgefüllt: November 2020
1 l
13,0 % Vol.
Enthält: Sulfite
BERYLL 2017Rubinrot mit violetten Reflexen changiert der Beryll zwischen satter, dunkler Frucht und seinem behutsamen Ausbau im gebrauchten Holzfass. Extraktreich mit klarer und saftiger Frucht von Zwetschgen und Schwarzkirschen zeigt er sich offenherzig und zugänglich mit präsentem Auftritt, aromatisch ergänzt durch rauchige Noten nach Kardamom und weißem Pfeffer. Mit aufrechter Statur ist bei ihm alles in Balance: Konturiert durch seinen jugendlich animierenden Gerbstoff begleitet ihn die saftige Frucht mit frischem Trinkzug ins fruchtig herbe Finale.
Cuvée 2017 aus: 8 Parzellen
Herkunft: Korb/Schnait/Endersbach
49% Zweigelt, 28% Cabernet Franc,
14% Lemberger, 9% Cabertin
II. & III. belegte Barriques
von Hand gelesen: September/Oktober 2017
ungeschönt und unfiltriert gefüllt: Dezember 2020
0,75 l
14,0 % Vol.
Enthält: Sulfite
LEMBERGER RÉSERVE 2018In dunklem Rubinrot mit violetten Reflexionen fliesst er ins Glas und pendelt zwischen dunkler Frucht und transparenter Frische. Brombeeren, Zwetschgen und Trockenobst umreissen die extraktreiche Frucht, begleitet von würzigen Attributen wie Tabak, Piment und milden Gewürzen. Im Antrunk zeigt er sich geschliffen mit präzisem Auftritt und rapidem Trinkzug. Puristisch und klar bündelt er die markante Frucht und Würze des Lembergers und verbindet die feinmaschige Phenolik mit reifer Säure für einen ungeahnt erfrischenden Auftritt am Gaumen. Unser Neuer: authentisch, hedonistisch und pur – Lemberger.
Cuvée 2018 aus: 1 Parzelle
Herkunft: Großheppach
100% Lemberger
25% Erstbelegung und 75% Zweitbelegung
von Hand gelesen: September 2018
ungeschönt und unfiltriert gefüllt: Dezember 2020.
0,75 l
14,0 % Vol.
Enthält: Sulfite
GRANAT 2017Purpurrot mit schwarzem Kern fließt der Granat ins große Glas und zeigt sich zunächst zurückhaltend, was die vorlaute Preisgabe von Aromen betrifft. Der Granat ist leise, fast schüchtern und beginnt erst zaghaft zu erzählen. Die reife Frucht erinnert an Zwetschgen und Brombeeren und begleitet ihn nur beiläufig, während er beginnt vom Ausbau zu erzählen. Der Holzeinsatz bildet den Rahmen für die satte Frucht, die würzigen Noten nach Piment und Lorbeer sowie die zarten Röstnoten der Fässer. Ein Wein mit immenser Ruhe, Komplexität und Tiefgang, der nur in besonderen Jahren produziert wird. Die Entscheidung darüber liegt nie bei uns, sondern stets im Jahrgang. Er liefert uns beste Trauben, die durch Handwerk und Zeit zu dem werden, wofür wir stehen: Weine mit eigener Tradition, verankert im Heute mit klarem Blick in die Zukunft.
Cuvée 2017 aus: 6 Parzellen
Herkunft: Korb
43% Zweigelt, 33% Cabernet Sauvignon, 22% Merlot, 2% Cabertin
100% Erstbelegung
von Hand gelesen: September/Oktober 2017
ungeschönt und unfiltriert gefüllt: Dezember 2020
0,75 l
14,0 % Vol.

Die Route der Weinwanderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.