Golf&Wein-Erlebnis La Rioja

Unterschätztes Golfreiseziel – Golf &Wein südlich der baskischen Metropole Bilbao

von Kai Wunner

Wer kennt nicht die Weine aus La Rioja? Die Region Rioja ist nicht nur eine weltbekannte Weinregion mit über 600 Weinkellereien die Wein & Food-Liebhaber aus aller Welt anzieht. Kultur, Gastronomie und Wein ist ja schon an sich eine unwiderstehliche Kombination. Aber auch die Natur in La Rioja punktet mit mediterranen Wäldern, Hochgebirgslandschaften, wüstenähnlichen Gegenden mit dem Aussehen von Mondlandschaften und vielem mehr. Was manche aber nicht wissen ist die Tatsache, dass diese Region ein lohnendes Reiseziel für Golfreisende ist.

Vier deutlich unterschiedliche Golfanlagen sind von Logroño der Hauptstadt des Rioja mit kurzer Fahrt zu erreichen. Ob man auf den Spuren von Seve Ballesteros wandeln möchte, herausfordernde, hügelige Parkland-Plätze oder einen offenen weiten Platz im Stil amerikanischer Resort-Plätze spielen möchte, all dies ist möglich in und um die Region des La Rioja herum und bietet Golfern aller Spielklassen ein spannendes Golferlebnis.

Reiseziele im Nordwesten Spaniens – Baskenland, Kantabrien und La Rioja

Bilbao mit seinem großen Flughafen und seiner zentralen Lage ist die ideale Ausgangsposition für einen Besuch des spanischen Nordwesten und mindestens ein oder zwei Tage des Verweilens wert.

Das Guggenheim-Museum Bilbao, von Stararchitekt Frank O. Gehry entworfen und 1997 eröffnet, ist ohne Frage das Glanzstück, das Wahrzeichen und die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt. Schwerpunkt der Sammlung des Guggenheim-Museums Bilbao bilden Avantgardisten, kontemporäre Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts sowie Installationskunst. Für Kulturliebhaber ist auch das Museo de Bellas Artes – das Museum der schönen Künste mit Werken von vorwiegend spanischen bzw. baskischen Künstlern, Malerei des 12. bis 17. Jahrhunderts und Meisterwerken von Goya, oder El Greco einen Besuch wert.

Das Guggenheim Museum – © Kai Wunner

Über die Zubizuri-Brücke, einem weiteren architektonischen Höhepunkt, gelangt man in die Altstadt Bilbaos, das Casco Viejo. Hier findet man das Kneipen- und Ausgeh-Viertel Bilbaos sowie alte Häuser und kleine Geschäfte. Auf keinen Fall sollte man die baskische Version der Tapas verpassen, die sogenannten Pintxos. Artistisch werden diverse Zutaten wie Käse, Meeresfrüchte, Wurst, Fisch, Ei oder Fleisch auf Brotscheiben getürmt, meist aufgespießt (pinchar=aufspießen) und appetitlich auf dem Tresen der Pintxos-Bar arrangiert. Traditionell trinkt man zu den kleinen Häppchen ein kühles Bier oder den typisch baskischen, trockenen Weißwein Txakoli. San Juan de Gaztelugatxe, mit der Magie dieses alten Heiligtums hoch über dem tosenden Atlantik auf einer Felseninsel, ist nicht nur für „Game of Thrones“-Fans ein Erlebnis.

San Juan de Gaztelugatxe – © Kai Wunner

Seve’s Heimat in Kantabrien – Real Golf De Pedreña

San Sebastian im Norden und die Region Kantabrien, mit dem Heimat-Golfplatz von Seve Ballesteros Real Golf De Pedreña bei Santander, im Süden sind auf jeden Fall einen Ausflug wert. Den außergewöhnlichen Golfplatz in Pedreña zu besuchen ist nicht nur für Seve-Fans Pflicht! Die herausfordernden Spielbahnen, der hervorragende Platzzustand und dieses spezielle Ambiente eines so ehrwürdigen alten Platzes suchen seinesgleichen in der Region.

Real Golf De Pedreña mit Santander im Hintergrund – © Kai Wunner

Von Bilbao geht es in die Regionen Álava und La Rioja südöstlich von Bilbao mit weiteren abwechslungsreichen Golfplätzen. Ist es im östlichen Baskenland noch sehr grün und vegetationsreich, wird es von Álava in Richtung La Rioja immer niederschlagsärmer und teilweise fast schon wüstenhaft. Der Weinanbau in der Region wäre ohne Bewässerung aus dem Ebro kaum möglich. Schon auf der Fahrt nach Logroño fasziniert der Landschaftsmix aus Wäldern, Bergen und Rebflächen. Wein wird hier schon seit Zeiten der Römer angebaut. Die DOCa Rioja hat drei Gebiete mit insgesamt 65.326 Hektar Weinbergen und jeweils ganz eigenen Weinbau-Eigenschaften: Rioja Alta, Rioja Alavesa und Rioja Oriental.

Logroño – Hauptstadt von La Rioja

Wer nicht in einem der vielen bezaubernden Städtchen, kleinen Dörfchen oder Weingütern der Region sein Quartier beziehen möchte, der ist in Logroño bestens aufgehoben. Alleine schon die Calle del Laurel, die Tapas-Meile mit 102 Tapas-Bars, ist ein schlagendes Argument die Stadt als Basis für den Golftrip ins Baskenland zu wählen. Von hier aus ist man schnell bei den Golfplätzen, aber eben auch bei den vielen touristischen Sehenswürdigkeiten, die die Weinroute „Rioja-Alavesa“ kulturell, landschaftlich und gastronomisch zu bieten hat.

Bildergalerie Logroño – © Campo de Golf de Logroño

Ohne Wein geht es nicht an der Weinroute „Rioja-Alavesa“

Das Weingut Marqués de Riscal in Elciego, ebenfalls von Guggenheim Museum Architekt Frank O. Gehry entworfen, angeblich in einer Weinlaune zugesagt, sieht aus wie ein Fantasiegebäude aus einem Science-Fiction-Film. Bodenständig und doch modern, mit einer interessanten Kombination aus neuesten Methoden und traditionellem Weinbau ist das Weingut Baigorri einen Besuch wert. Wer mehr über dieses Weingut erfahren möchte, dem sei hier der Bericht in unserem Partner-Magazin WineSTR empfohlen.

Mehr Informationen zu den Städten, Sehenswürdigkeiten und Festivals für Reisende findet man auf den Portalen der Regionen, wie tourismus.euskadi.eus und rutadelvinoderiojaalavesa.com .

Bodegas Baigorri – © Bodegas GRANBAZÁN & Bodegas BAIGORRI

Dass diese Region für Golfer ein attraktives Reiseziel ist, obwohl sonst eher andere Golfziele im Vordergrund stehen, zeigt die Auszeichnung „Undiscovered Destination of the Year“ für die Region „Logrono-La Rioja“ im Rahmen der Messe „International Golf Travel Market“.

Izki Golf – 18 Löcher pures Erlebnis

Die Gegend um den „Izki Nationalpark“ liegt in den Bergen der alavesischen Hochebene, noch auf der baskischen Seite, zwischen Logroño im Süden und der baskischen Hauptstadt Vitoria-Gasteiz im Süden. Mitten in diesem landschaftlich so schönen Naturpark liegt ein wahres Golfparadies. Vom alavesischen Provinzrat in Auftrag gegeben, war Golflegende Severiano Ballesteros maßgeblich an der Entstehung des Parkland-Kurses beteiligt, der spektakulär in die Landschaft eingebettet und von Eichen und Stechpalmen gesäumt ist. Und das Ganze in vollem Einklang mit der Natur.

Er ist der erste öffentliche 18-Loch-Platz Spaniens. Er ist zum Teil auf verlassenem Bauernland erbaut worden. Ich bin stolz darauf so etwas entworfen zu haben, wenn man bedenkt, was es für die regionale Wirtschaft und die Leute hier bedeutet

Seve Ballesteros

Izki Golf ist so konzipiert, dass er Spielern unterschiedlichster Niveaus fordert, ohne zu überfordern. Die Spielbahnen reizen den niedrigen Handicapper zu riskanten Schlägen heraus, die dann mit einer Birdie-Chance belohnt werden. Der Kurs bietet aber meist auch einen taktisch einfacheren Weg für höhere Handicapper als Alternative an. Mit einer Länge von 6.096 m von den weißen Abschlägen und 5.033 von rot verlangt der Platz teilweise eine gute Länge und an anderen Löchern ein präzises Spiel.

Herausforderndes Signature-Loch

Izki Golf ist so konzipiert, dass er Spielern unterschiedlichster Niveaus fordert, ohne zu überfordern. Die Spielbahnen reizen den niedrigen Handicapper zu riskanten Schlägen heraus, die dann mit einer Birdie-Chance belohnt werden. Der Kurs bietet aber meist auch einen taktisch einfacheren Weg für höhere Handicapper als Alternative an. Mit einer Länge von 6.096 m von den weißen Abschlägen und 5.033 von rot verlangt der Platz teilweise eine gute Länge und an anderen Löchern ein präzises Spiel.

Die Wahl des Signature-Loch fällt nicht schwer. Das PAR 3 an der 6 beeindruckt mit dem Abschlag von einer Kanzel, mit ein er schmalen Gasse durch den Wald. Das zwar große, dafür von zwei frontalen Bunkern gut verteidigte Grün, erfordert insbesondere von Gelb durch den Höhenunterschied für die 160 m einen kürzeren Schläger als gedacht. Beeindruckend aber nicht wirklich schwierig, solange man den Wald und die Bunker meidet. Deshalb reicht es nicht für die beeindruckendste Spielbahn. An Loch 13 werden die vielen herausragenden Spielbahnen aber eindeutig getoppt.

Loch 13 Izki Golf

Wunderschön und originell – so steht es schon in der Platzbeschreibung der Spielbahn 13

Man braucht schon einen langen präzisen Drive zum Erreichen der zweiten Ebene. Für alle anderen gilt es mit einem Eisen auf die erste Plattform abzulegen, um dann mit dem nächsten Schlag auf das zweite Plateau zu gelangen. Mit einem präzisen Pitch aufs Grün kann man noch das Par retten, wenn die beiden Gräben vermieden wurden.

Bildergalerie Izki Golf – © Izki Golf

Nach der fordernden Runde freut man sich auf ein erfrischendes Getränk in der 19. Hier gibt es ausnahmsweise mal ergänzend zur baskischen Küche, südamerikanische Grillspezialitäten vom argentinischen Wirt.

Mit Kepa Nogueres hat der Golfplatz einen sehr freundlichen und umtriebigen PR-Manager, der sinnbildlich für die besondere Gastfreundschaft der Basken steht. Das Thema Golf und Wein möchte er federführend für die Region etablieren. Er hat beste Kontakte zu den anderen Clubs in der Region und steht immer helfend für Golfreisende zur Verfügung.

El Campo De Logroño – Der Platz mit dem längsten Golfloch in ganz Spanien

Nur ein paar Fahrminuten von Logroño findet man einen weiteren lohnenden Golfplatz, im Landschaftsgebiet „La Grajera“, an dem der Jakobsweg „Camino Francés“ entlangführt. Im Gegensatz zu den teilweise schmalen Bahnen in Izki meint man einen amerikanischen Resortplatz zu spielen. Weite lange Spielbahnen lassen einen deutlich öfters den Driver zücken.

Schon am Abschlag 4 wartet, mit seinen 619 Metern von Weiß, das längste Loch von ganz Spanien. Das Dog-Leg leicht nach links, wird zusätzlich von zwei strategisch vor dem Grün platzierten Bunkern verteidigt. Auf Spielbahn 6 wartet ein spektakulärer Drive von einem Berg auf das Fairway des PAR 4.

Bildergalerie El Campo De Logroño – © Campo de Golf de Logroño

Das Highlight des Platzes erwartet einen aber erst an der 18. Diese lange Par 4 fordert einen langen präzisen Drive um mit dem zweiten Schlag, das hinter einem Biotop gelegene und erhöhte Grün anzugreifen. Ansonsten legt man besser vor, um sich nicht an der letzten Bahn den Score unnötig in die Höhe zu treiben. Der Championship-Course war im Jahr 2006 Austragungsort der „Spanisch Open“, die Miguel Ángel Jiménez mit dem Platzrekord von 60 Schlägen gewann.

Golfdirektor David Bedia stellt den Platz im Youtube-Video vor

Club De Campo Sojuela – Seve’s Handschrift in bergigem Gelände

Nur 16 Kilometer von Logroño entfernt, integriert in die Wohnsiedlung Moncalvillo Green liegt der faszinierende Club De Campo Sojuela. Der ebenfalls von Seve Ballesteros gezeichnete Parkland Course liegt in einem bergigen Gelände, zwischen Eichen und Pinien und fordert insbesondere auf den zweiten 9 Loch höchste Präzision. Auf den ersten 9 Spielbahnen sind auch ein paar breitere Löcher eingestreut, die aber dank Seve‘s stark ondulierten Grüns immer herausfordernd bleiben.

Bildergalerie Club De Campo Sojuela – © Club De Campo Sojuela

Gleich der Abschlag eins fordert einen geraden Abschlag in das schmale Dogleg. Ist man erstmal auf dem Grün, dann sollte man auf der richtigen Ebene liegen, ansonsten ist ein Dreiputt ein gutes Ergebnis. Auf den zweiten 9 fordert die Spielbahn 11, ein PAR 4 mit einem Dogleg nach rechts, das schmal den steilen Berg hinaufführt. Der zweite Schlag kann nur bei einem langen Drive in die schmale Lücke über einen tiefen Graben aufs Grün geschlagen werden, ansonsten bleibt das ungeliebte Vorlegen. Die Bahn 18, ein PAR 5 steil den Berg hinab, kann sogar eine Eagle-Chance bieten, wenn man mit einem Draw in den Hang hinein spielt. Mit etwas Roll kann dann ein langes Eisen oder Holz den Weg aufs Grün finden. Sollte dann noch der Ein-Putt gelingen, dann wird es eine unvergessliche Runde geworden sein.

Wer clever ist, hat schon vor dem Golfspiel einen Tisch im Restaurante Abantos reserviert. Das hervorragende Menü zum günstigen Preis lockt nicht nur den Golfer nach der Runde ins Club-Restaurant.

Golf und Wein in La Rioja – immer eine Reise wert

Mit dem Rioja Alta Golf Club, der um vier Seen herum in einer geschützten Naturlandschaft mit Eichenhainen liegt, gibt es noch einen weiteren Platz in der Region, den wir aber leider nicht mehr besuchen konnten. Der schöne und vielseitige Golf-Platz soll gleichzeitig anspruchsvoll und großzügig angelegt sein.

Ein Besuch dort wird sicherlich nachgeholt, den eines ist gewiss, diese mitreißende Kombination aus Golf und Wein, bestem Essen und einer unglaublich schönen Landschaft sprechen für sich. Das das Ganze auch noch zu einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis möglich ist, lockt definitiv zu weiteren Trips ins La Rioja.

Beste Reisezeit:
April – Okotober

Logroño – La Rioja Tourism Office
Telefon; +34 941 291 260
info@lariojaturismo.comwww.lariojaturismo.comwww.logroño.es/turismo

Informationen zu den Golf Clubs:

Izki Golf

Greenfee: 65€ (Werktags, Sonn-und Feiertags) Monatliche Angebote nach Saison ab 30€!
Design: Severiano Ballesteros
Sportlich/Anspruchsvoll

Tel. + 34 945-378268
izkigolf@izkigolf.comwww.izkigolf.com

TeeParCRSlopeLänge
Weiß (Herren)7274.91356559 m
Gelb (Herren) 7272.91326128 m
Blau (Damen)7273.51295199 m
Rot (Damen)7272.41285033 m

El Campo De Logroño PAR 72

Greenfee: 55€ (Werktags) 75€ (Sonn-und Feiertags)
Design: Global Golf Company
Sportlich/Anspruchsvoll

Tel. + 34 941 511 360
golflogrono@fcc.eswww.golflogrono.es

TeeParCRSlopeLänge
Weiß (Herren)7274.81336746 m
Gelb (Herren) 72711236005 m
Blau (Damen)7273.91275464 m
Rot (Damen)7270.71174957 m

Club De Campo Sojuela PAR 72

Greenfee: 55€ (Werktags) 75€ (Sonn-und Feiertags)
Design: Severiano Ballesteros/Julian Garcia Mayoral
Anspruchsvoll
Tee Par CR Slope Länge

Telefon: +34 941 446 710
golf.sojuela@gmail.comwww.sojuelagolf.com

TeeParCRSlopeLänge
Weiß (Herren)7274.31366296 m
Gelb (Herren) 7272.21405870 m
Blau (Damen)7275.61325433 m
Rot (Damen)72731274981 m

Rioja Alta Golf Club

Greenfee: 50€ (Werktags) 75€ (Sonn-und Feiertags)
Design: Enrique Sänger
Sportlich/anspruchsvoll

Telefon: +34 941 340 895
info@golfrioja.comwww.golfrioja.com

TeeParCRSlopeLänge
Weiß (Herren)7274.3 137 6466 m
Gelb (Herren) 7272.3 136 6119 m
Orange (Herren) 7270.9 135 5782 m
Blau (Damen) 7275.3 128 5568 m
Rot (Damen) 72 73.4 126 5302 m

BIO:

Kai Wunner

Kai Wunner, Unternehmer im Einzelhandel, Jahrgang 1967, verheiratet, 2 Kinder. 

Er ist Gründungsmitglied des Vereins 0711 GOLF CREW. Der Verein steht für Golf in der Metropolregion Stuttgart in einer bunt gemischten Gruppe, was  mit viel Spaß bei gemeinsamen Turnieren, Ausfahrten und Golfrunden gelebt wird und dabei helfen soll die Sportart unkonventionell zu fördern.

Kommt aus Stuttgart und spielt Golf am liebsten auf immer wieder anderen Plätzen. Seit 2006 dem Golfsport verbunden. Mitgründer des 2013 entstandenen Online-Golfmagazins Stuttgart Golf Community, welches seit 2020 unter GolfSTR firmiert. Das zweite Hobby neben dem Golf ist Wein und das Thema findet man in seinem anderen Online-Magazin WineSTR.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.