Neuanlage von jungen Weinbergen im März

Bericht aus dem Weinberg 03/21

von Aaron Schwegler

Neben dem Biegen der Reben, das Kollege Sven Ellwanger schön erklärt hat, stehen im März die Neuanlage von jungen Weinbergen sowie Ausbesserungsarbeiten in den alten Anlagen an. Das Besondere an der Arbeit eines Winzers ist, dass er vom Pflanzen der Reben bis zum Verkauf der Flasche alles selbst gestalten und entscheiden kann.

Die lockere Bodenstruktur ist wichtig für den Weinstock – © Lucie Greiner

Wir legen unsere Weinberge mit einer sehr hohen Pflanzdichte aus. Statt wie im Remstal üblich mit circa 5000 Reben pro Hektar pflanzen wir zwischen 7.500 und 15.000 Reben pro Hektar. Dadurch hat jede einzelne Rebe weniger Früchte zu tragen, steht in Konkurrenz zur Nachbarpflanze, wird so schneller kräftig und wurzelt tiefer. Die Qualität der Trauben ist dadurch konzentrierter, die Weine dichter und ausgeglichener.

Chardonnay-Klone mit Pflanzparaffin geschützt – © Weingut Albrecht Schwegler
Der Klon wird am stützenden Pfosten gepflanzt – © Weingut Albrecht Schwegler

So legen wir viel Wert auf qualitativ hochwertige Klone (Klon: griech., Zweig. Bedeu­tet im Wein­bau die Pro­duk­ti­on eines gene­tisch iden­ti­schen Reb­stocks), die wir über unsere Partner aus ganz Europa beziehen.
Die alten Rebstöcke wurden schon vor zwei Jahren entfernt und den Weinbergen mit einer Brachebegrünung eine Ruhepause gegönnt. Vor der Pflanzung müssen händisch alle größeren Steine aufgelesen werden und eine lockere Bodenstruktur geschaffen werden. In den Tagen nach der Pflanzung gießen wir alle unsere Reben an und säen zwischen den Reihen eine artenreiche Begrünung ein. Diese dient der Festigung der Bodenstruktur, einer optimalen Durchwurzelung der oberen Bodenschicht, schützt vor Erosion durch Wind und Wasser und dient zudem einem langfristigen Humusaufbau in unseren Weinbergen.

Das Angießen hilft nicht nur beim Anwachsen, sondern schützt durch die Verschlemmung auch vor Pilzinfektionen – © Weingut Albrecht Schwegler
Hohe Pflanzdichte stärkt die Qualität der Trauben – © Weingut Albrecht Schwegler

In diesem Jahr haben wir Chardonnay gepflanzt, in Korb und Großheppach. Wir freuen uns schon auf die ersten Weine aus diesen neuen Anlagen, die wir allerdings frühestens aus dem Jahrgang 2024 erwarten!
Neben dem Erstellen der Neuanlagen statten wir die Weine im Lager für euch aus und kümmern uns um unsere Barriques im Keller. Wobei Letzteres natürlich das ganze Jahr über notwendig ist.

Weingut Albrecht Schwegler

Inh. Aaron Schwegler

Steinstr. 37
71404 Korb

Telefon: +49 7151 3040137
Telefax: +49 7151 34978
weingut(at)albrecht-schwegler.de

Verkauf und Verkostung immer samstags von 10-15 Uhr sowie nach telefonischer Absprache.

Julia und Aaron Schwegler – © Lucie Greiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.